Ärzte Zeitung, 26.08.2004

Polio-Eradikation erneut in Gefahr

NEU-ISENBURG (Smi). Das Vorhaben der Weltgesundheitsorganisation, Polio bis zum Jahresende weltweit auszurotten, ist in Gefahr. Wie die WHO mitteilt, werden aus Guinea, Mali und aus dem Sudan neue Polio-Erkrankungen gemeldet.

Erst vor zwei Wochen war in Nord-Nigeria, wo man sich aus religiösen Gründen lange Zeit gegen Polio-Impfungen zur Wehr gesetzt hatte, eine Immunisierungskampagne gestartet worden. Die damit verbundenen Hoffnungen werden durch die neuen Infektionen getrübt. Mittlerweile sind bereits aus zwölf ehemals poliofreien Ländern Afrikas neue Infektionen gemeldet worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »