Ärzte Zeitung, 26.08.2004

Polio-Eradikation erneut in Gefahr

NEU-ISENBURG (Smi). Das Vorhaben der Weltgesundheitsorganisation, Polio bis zum Jahresende weltweit auszurotten, ist in Gefahr. Wie die WHO mitteilt, werden aus Guinea, Mali und aus dem Sudan neue Polio-Erkrankungen gemeldet.

Erst vor zwei Wochen war in Nord-Nigeria, wo man sich aus religiösen Gründen lange Zeit gegen Polio-Impfungen zur Wehr gesetzt hatte, eine Immunisierungskampagne gestartet worden. Die damit verbundenen Hoffnungen werden durch die neuen Infektionen getrübt. Mittlerweile sind bereits aus zwölf ehemals poliofreien Ländern Afrikas neue Infektionen gemeldet worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »