Ärzte Zeitung, 23.09.2005

Kombi-Vakzine von GSK weiter verfügbar

NEU-ISENBURG (eb). Nachdem das Unternehmen Sanofi Pasteur MSD die Zulassung der Sechsfachvakzine Hexavac® auf Empfehlung der europäischen Arzneimittelbehörde EMEA ruhen läßt, arbeitet GlaxoSmithKline nun mit Hochdruck daran, die Versorgungslücke mit Hilfe seiner Kombivakzine zu schließen.

Wie das Unternehmen GSK mitgeteilt hat, produziert es bereits zusätzliche Liefermengen an Infanrix Kombinationsimpfstoffen.

Klinische Studien mit Infanrix hexa® (DTPa-HBV-IPV/Hib) hätten ergeben, daß der Impfstoff - einschließlich der Hepatitis-B-Komponente -  eine mehr als ausreichende Immunogenität besitzt. Die in dem Impfstoff verwendeten Antigene sind auch in weiteren Impstoffen von GSK enthalten.

Die Empfehlung, die Zulassung für Hexavac® ruhen zu lassen, wurde durch die EMEA ausgesprochen. Aus Studien gibt es, wie berichtet, Hinweise auf eine verminderte Wirksamkeit der Hepatitis-B-Komponente des Impfstoffs, daher bestehen nun Zweifel am Langzeitschutz gegen Hepatitis B.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »