Ärzte Zeitung, 11.01.2006

Pandemie-Vakzine in Arbeit

Zulassung für Impfstoff-Prototyp beantragt

LANGEN (dpa). Bei der europäischen Arzneimittelbehörde EMEA in London ist jetzt die erste Zulassung für einen Impfstoff-Prototyp gegen ein Grippe-Pandemievirus beantragt worden.

Das bestätigte das Paul-Ehrlich-Institut in Langen. Virologen befürchten, daß ein mutiertes Tier-Influenzavirus, etwa ein verändertes Vogelgrippe-Virus, eine Grippe-Pandemie bei Menschen verursachen könnte.

Es handele sich aber nicht um einen Impfstoff gegen die Vogelgrippe, sondern um ein Produktionsverfahren, das für jeden pandemischen Grippevirus verwendet werden könne, sagte die Sprecherin des Paul-Ehrlich-Instituts, Susanne Stöcker.

Das Institut war an der Entwicklung der Strategie für die Vakzine beteiligt. Die Zulassung wurde von GlaxoSmithKline beantragt.

Lesen Sie dazu auch:
"Wettbewerbsrecht behindert Vakzineproduktion"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »