Ärzte Zeitung, 02.02.2006

Neuartige Pandemie-Vakzine entwickelt

ATLANTA (mut). US-Forscher haben per Gentechnik eine Grippe-Vakzine entwickelt, die nicht in Hühnereiern produziert werden muß.

Da die bisherige Produktion der Impfviren in Hühnereiern sehr langwierig ist, würde es bei einer Grippe-Pandemie bis zu sechs Monaten dauern, bis ein schützender Impfstoff vorhanden wäre.

Die Forscher bauten für die neue Vakzine das Gen für das Vogelgrippe-H5-Hämagglutinin in Adenoviren ein. Adenoviren lassen sich in Zellkulturen einfach vermehren.

Mit den H5-Adenoviren impften sie Mäuse und infizierten sie mit einem H5N1-Virus. Die Tiere blieben gesund. Die Vakzine aktivierte auch das zelluläre Immunsystem, was bei Grippe-Impfstoffen sonst nicht der Fall ist ("The Lancet" online).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »