Ärzte Zeitung, 17.10.2006

Schulimpfung gegen Zervix-Ca

KÖLN (dpa). Eine Impfung gegen Zervix-Ca in der Schule fordert Professor Herbert Pfister von der Uniklinik Köln. So könnten alle Mädchen erreicht werden.

Würden alle Mädchen geimpft, würden deutlich weniger Frauen an Zervix-Ca erkranken und sterben, so der Virologe.

Bundesweit wird diese Tumorart nach Daten des Deutschen Krebsforschungszentrums jedes Jahr bei etwa 6500 Frauen neu festgestellt. 2003 starben 1762 Frauen daran.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »