Ärzte Zeitung, 03.11.2006

Vakzine gegen S. aureus besteht erste Tests

CHICAGO (Rö). Die ersten Schritte auf dem Weg zu einer Vakzine gegen den gefährlichen Keim Staphylococcus aureus sind getan.

Eine Arbeitsgruppe der Universität von Chicago unter der Leitung von Dr. Olaf Schneewind hat vier Proteine des Bakteriums zu einer Vakzine kombiniert. Diese Vakzine ruft bei Mäusen eine starke Immunantwort gegen verschiedene Stränge des Bakteriums hervor, wie erste Untersuchungen ergeben haben (Proceedings of the National Academy of Sciences).

Staphylococcus aureus ist der häufigste Erreger von Infektionen, die in Krankenhäusern erworben werden. Die Stämme haben in den vergangenen Jahren Resistenzen gegen traditionelle Antibiotika entwickelt, zum Beispiel Methicillin-resistente Staphylokokken. Auch außerhalb von Krankenhäusern sind in letzter Zeit Infektionen durch neue und sehr virulente Stränge von S. aureus bekannt geworden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »