Ärzte Zeitung, 04.12.2006

TIP

Impfen besser mit einer langen Nadel

Die Länge der Nadel hat Einfluß darauf, wie häufig Lokalreaktionen beim Impfen von Säuglingen und Kleinkindern auftreten. Kollegen aus dem englischen Oxford raten: Greifen Sie zu langen Nadeln!

Die Forscher hatten 700 Kinder mit einer Vierfach-Vakzine geimpft - mit 16 mm oder 25 mm langer Kanüle. Die mit langer Nadel Geimpften hatten deutlich weniger Lokalreaktionen. Mit einer langen Nadel werde sicher das Muskelgewebe getroffen und nicht versehentlich ins Unterhautfettgewebe injiziert, so die Kollegen. Eine tiefe i.m.-Injektion mindere Reaktionen an der Einstichstelle.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »