Ärzte Zeitung, 07.12.2006

Deutschland fehlt noch ein Impfkonzept

BERLIN (te). Ein umfassendes Impfkonzept für Deutschland hat das "Forum Impfen", ein Zusammenschluß von Ärzten, Wissenschaftlern und Impfstoffherstellern, gestern in Berlin gefordert. Vier Jahre vor dem von der Weltgesundheitsorganisation vorgegebenen Ziel, Masern in Europa zu eliminieren, gebe es in Deutschland noch 2200 Masern-Patienten.

Als Ursache nennt das Robert-Koch-Institut die föderalen Strukturen in der Bundesrepublik. Einheitliche Empfehlungen gibt zwar die Ständige Impfkommission heraus - ob diese jedoch befolgt werden, ist in das Ermessen von Krankenkassen, deren Verbänden und Vertragspartnern auf regionaler Ebene gestellt. Mit der Gesundheitsreform soll sich das ändern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »