Ärzte Zeitung, 21.05.2007

BUCHTIPP DES TAGES

Den Stein in 1000 Stücke schlagen

Optisch in neuem Gewand und mit teilweise neuen Inhalten präsentieren Professor Richard Hautmann aus Ulm und Professor Hartwig Huland aus Hamburg die dritte Auflage ihres Urologie-Lehrbuches. Hinzu gekommen sind zwei neue Kapitel zu Prinzipien laparoskopischer Operationen sowie zu Abrechnungssystemen im Krankenhaus. Damit wird neuen Entwicklungen in der Urologie Rechnung getragen, und Medizinstudenten werden frühzeitig mit den ökonomischen Zwängen des Krankenhausalltags bekannt gemacht. Komplett neu verfasst wurden zudem die Kapitel Urolithiasis und Nebennierenerkrankungen. Theoretisches Wissen wird anhand von Beispielen aus der klinischen Praxis mit Leben erfüllt.

Durch zahlreiche Tipps, Tabellen, Zusammenfassungen und auch das ausführliche Sachverzeichnis wird das Lehrbuch für Nicht-Urologen zum kleinen Nachschlagewerk.
(ner)


Hautmann, R.; Huland H.: Urologie, Springer Medizin Verlag, 3. Auflage 2006. 565 Seiten, Softcover, 32,95 Euro, ISBN 978-3-540-29923-3

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »