Ärzte Zeitung, 11.05.2007

Neuer Impfstoff gegen Pandemie zugelassen

BASEL (mut). Ein Prototyp für einen Influenza-Impfstoff, der im Falle einer Pandemie verwendet werden kann, hat jetzt die EU-Zulassung erhalten.

Das teilt das Unternehmen Novartis mit. Die Vakzine mit dem Namen Focetria® enthält das Adjuvans MF59. Die Substanz ermöglicht eine hohe Immunogenität bei niedriger Impfdosis - eine Voraussetzung für die rasche Impfstoffproduktion bei einer Pandemie.

Für die Zulassung wurde die Immunogenität der Vakzine mit H5N1- und H9N2-Influenza-Viren geprüft. Im Pandemie-Fall wird die Vakzine mit dem aktuell isolierten Influenza-Pandemie-Stamm produziert. Ein solcher Impfstoff könnte dann etwa drei Monate nach Beginn der Influenza-Pandemie erhältlich sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »