Ärzte Zeitung, 12.06.2007

Telefonaktion zur FSME-Impfung

MARBURG (eb). Aufgrund der besonderen Situation bei der Impfung gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) haben sich das Deutsche Grüne Kreuz und die beiden Impfstoffhersteller zu einer Aktion zusammengeschlossen.

Fragen zur Impfung beantwortet das Deutsche Grüne Kreuz in einer Telefonsprechstunde. Beispiele für Fragen sind: In welchem Abstand muß nach der ersten Impfung spätestens die zweite Dosis gegeben werden? Besteht nach zwei Impfungen bereits ein Schutz?

Die Telefonsprechstunde beim Deutschen Grünen Kreuz gibt es voraussichtlich bis zum 27. Juli montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer: 0 64 21 / 29 3-5 84

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »