Ärzte Zeitung, 02.07.2007

Sommerakademie 2007

Abrechnungs-Tip

Reiseimpfungen sind nach GOÄ abzurechnen

Neuerdings übernehmen einzelne Krankenkassen die Reiseimpfungen ihrer Versicherten. Doch auch in diesen Fällen sind Interessenten Impfstoff, Impfberatung und Impfung nach GOÄ in Rechnung zu stellen.

Diese reichen dann die Rechnung bei ihrer Kasse ein und bekommen den Betrag erstattet. Nach GOÄ ist neben der Impfung nach Nummer (Nr.) 375 auch die Beratung nach Nr. 1 berechnungsfähig. Bei ausführlicher Reiseberatung ist die Nr. 3 GOÄ abzurechnen.

Da die Ziffer 3 nicht neben Impfleistungen berechnungsfähig ist, sollte in solchen Fällen die Beratung nach Nr. 1 mit erhöhtem Faktor berechnet werden. Bei Mehrfach-/Parallelimpfung wäre die Nr. 377 zusätzlich möglich.

Allerdings ist daneben die Beratung nach Nr. 1 ausgeschlossen. Deshalb sollte besser auf die Nr. 377 verzichtet werden. Neben der Nr. 375 sind Untersuchungen auf Impffähigkeit nach den Nrn. 5, 6, 7 und 8 berechnungsfähig.  (pes)

Topics
Schlagworte
Impfen (4121)
Krankheiten
Impfen (3300)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »