Ärzte Zeitung, 02.07.2007

Sommerakademie 2007

Abrechnungs-Tip

Reiseimpfungen sind nach GOÄ abzurechnen

Neuerdings übernehmen einzelne Krankenkassen die Reiseimpfungen ihrer Versicherten. Doch auch in diesen Fällen sind Interessenten Impfstoff, Impfberatung und Impfung nach GOÄ in Rechnung zu stellen.

Diese reichen dann die Rechnung bei ihrer Kasse ein und bekommen den Betrag erstattet. Nach GOÄ ist neben der Impfung nach Nummer (Nr.) 375 auch die Beratung nach Nr. 1 berechnungsfähig. Bei ausführlicher Reiseberatung ist die Nr. 3 GOÄ abzurechnen.

Da die Ziffer 3 nicht neben Impfleistungen berechnungsfähig ist, sollte in solchen Fällen die Beratung nach Nr. 1 mit erhöhtem Faktor berechnet werden. Bei Mehrfach-/Parallelimpfung wäre die Nr. 377 zusätzlich möglich.

Allerdings ist daneben die Beratung nach Nr. 1 ausgeschlossen. Deshalb sollte besser auf die Nr. 377 verzichtet werden. Neben der Nr. 375 sind Untersuchungen auf Impffähigkeit nach den Nrn. 5, 6, 7 und 8 berechnungsfähig.  (pes)

Topics
Schlagworte
Impfen (4088)
Krankheiten
Impfen (3268)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »