Ärzte Zeitung, 02.07.2007

Sommerakademie 2007

Übrigens...

... sollten sich Kollegen, die reisemedizinische Beratung anbieten, einen kleinen Vorrat an Influenza-Impfstoff anlegen. Denn ab Frühjahr etwa ist kein Impfstoff mehr zu kaufen. Reisende, die im Herbst nicht gegen Grippe geimpft wurden und im folgenden Sommer etwa auf Kreuzfahrt gehen wollen, brauchen jedoch einen Schutz vor Influenza.

… kann man Menschen, die wissen, dass sie zu Herpes labialis neigen, eine Prophylaxe empfehlen: zweimal 200 mg (oder einmal 400 mg) Aciclovir täglich. Auch andere Virustatika sind geeignet. Damit sollte mindestens drei Tage vor Urlaubsantritt begonnen werden. Dann sollte die Prophylaxe den ganzen Urlaub hindurch weitergeführt werden.

…sind die neuen Impfausweise an Regelungen der WHO angepasst worden. Für die Gelbfieberimpfung muss jetzt nicht nur das Datum, sondern auch die Gültigkeitsdauer eingetragen werden. Die Art der Dokumentation wird wohl künftig auch auf andere Impfungen ausgedehnt. (ug)

Topics
Schlagworte
Impfen (4052)
Organisationen
WHO (2945)
Krankheiten
Grippe (3229)
Herpes (253)
Impfen (3223)
Wirkstoffe
Aciclovir (42)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »