Ärzte Zeitung, 24.07.2007

Reiseimpfungen auf Chipkarte

DORTMUND (iss). Die KV Westfalen-Lippe hat mit DAK, Techniker und Gmünder Ersatzkasse einen Vertrag über die extrabudgetäre Vergütung bei Reiseimpfungen abgeschlossen.

Die Vereinbarung sei für Ärzte und Versicherte vorteilhaft, sagt KV-Vize Dr. Wolfgang-Axel Dryden. "Es wäre sinnvoll, wenn sich andere Kassen dem Vertrag anschließen würden." Dafür gebe es aber noch kein Signal.

Lesen Sie dazu auch:
Für Reiseimpfung gibt’s in der KVWL zwölf Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »