Ärzte Zeitung, 24.07.2007

Reiseimpfungen auf Chipkarte

DORTMUND (iss). Die KV Westfalen-Lippe hat mit DAK, Techniker und Gmünder Ersatzkasse einen Vertrag über die extrabudgetäre Vergütung bei Reiseimpfungen abgeschlossen.

Die Vereinbarung sei für Ärzte und Versicherte vorteilhaft, sagt KV-Vize Dr. Wolfgang-Axel Dryden. "Es wäre sinnvoll, wenn sich andere Kassen dem Vertrag anschließen würden." Dafür gebe es aber noch kein Signal.

Lesen Sie dazu auch:
Für Reiseimpfung gibt’s in der KVWL zwölf Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »