Ärzte Zeitung, 24.07.2007

Reiseimpfungen auf Chipkarte

DORTMUND (iss). Die KV Westfalen-Lippe hat mit DAK, Techniker und Gmünder Ersatzkasse einen Vertrag über die extrabudgetäre Vergütung bei Reiseimpfungen abgeschlossen.

Die Vereinbarung sei für Ärzte und Versicherte vorteilhaft, sagt KV-Vize Dr. Wolfgang-Axel Dryden. "Es wäre sinnvoll, wenn sich andere Kassen dem Vertrag anschließen würden." Dafür gebe es aber noch kein Signal.

Lesen Sie dazu auch:
Für Reiseimpfung gibt’s in der KVWL zwölf Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »