Ärzte Zeitung, 02.08.2007

Sommerakademie 2007

Übrigens ...

... ist die Grippeschutzimpfung im letzten Jahr von den kardiologischen Fachgesellschaften in den USA offiziell in den Katalog der wirksamen Maßnahmen aufgenommen worden, die für die Sekundärprävention bei KHK-Patienten empfohlen werden. Diese Empfehlung stützt sich auf Ergebnisse der FLUVACS-Studie, die eine Reduktion von Morbidität und Mortalität nach Impfung belegen.

... ist auch bei stabiler Angina pectoris die Prognose der Patienten um so besser, je mehr die Therapie den Leitlinien-Empfehlungen entspricht. Das belegen Ergebnisse einer prospektiven Beobachtungsstudie (Euro Heart Survey of Stable Angina) bei knapp 3800 KHK-Patienten.

... scheinen natriuretische Peptide (BNP, NT-proBNP) auch bei stabiler KHK zusätzlich zu traditionellen Risikofaktoren Informationen zur Prognose liefern zu können.

Topics
Schlagworte
Impfen (4122)
Krankheiten
KHK (1983)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »