Ärzte Zeitung, 02.08.2007

Sommerakademie 2007

Übrigens ...

... ist die Grippeschutzimpfung im letzten Jahr von den kardiologischen Fachgesellschaften in den USA offiziell in den Katalog der wirksamen Maßnahmen aufgenommen worden, die für die Sekundärprävention bei KHK-Patienten empfohlen werden. Diese Empfehlung stützt sich auf Ergebnisse der FLUVACS-Studie, die eine Reduktion von Morbidität und Mortalität nach Impfung belegen.

... ist auch bei stabiler Angina pectoris die Prognose der Patienten um so besser, je mehr die Therapie den Leitlinien-Empfehlungen entspricht. Das belegen Ergebnisse einer prospektiven Beobachtungsstudie (Euro Heart Survey of Stable Angina) bei knapp 3800 KHK-Patienten.

... scheinen natriuretische Peptide (BNP, NT-proBNP) auch bei stabiler KHK zusätzlich zu traditionellen Risikofaktoren Informationen zur Prognose liefern zu können.

Topics
Schlagworte
Impfen (4053)
Krankheiten
KHK (1946)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »