Ärzte Zeitung, 13.11.2007

Impfkampagne gegen Masern startet in Schulen

DÜSSELDORF (iss). In Nordrhein-Westfalen haben das Gesundheits- und das Schulministerium gemeinsam eine Masern-Impfkampagne auf den Weg gebracht. Erreicht werden sollen vor allem Zehn- bis 18-Jährige.

In den Schulen des Landes wird der Impfstatus der Jugendlichen überprüft. "Wenn bei Schülerinnen und Schülern Impflücken gegen Masern festgestellt werden, wird, koordiniert durch den öffentlichen Gesundheitsdienst und unterstützt durch niedergelassene Ärzte, ein so genanntes aufsuchendes Impfangebot gemacht", sagte Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Die Impfung ist freiwillig und kostenlos.

Angesichts der Masernausbrüche der jüngsten Vergangenheit sei in NRW auch über eine staatliche Impfpflicht diskutiert worden. "Ich bin aber sicher, dass das Ziel, die Masern auszurotten, auch mit Freiwilligkeit zu erreichen ist."

Topics
Schlagworte
Impfen (4023)
Personen
Karl-Josef Laumann (394)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »