Ärzte Zeitung, 13.11.2007

Impfkampagne gegen Masern startet in Schulen

DÜSSELDORF (iss). In Nordrhein-Westfalen haben das Gesundheits- und das Schulministerium gemeinsam eine Masern-Impfkampagne auf den Weg gebracht. Erreicht werden sollen vor allem Zehn- bis 18-Jährige.

In den Schulen des Landes wird der Impfstatus der Jugendlichen überprüft. "Wenn bei Schülerinnen und Schülern Impflücken gegen Masern festgestellt werden, wird, koordiniert durch den öffentlichen Gesundheitsdienst und unterstützt durch niedergelassene Ärzte, ein so genanntes aufsuchendes Impfangebot gemacht", sagte Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Die Impfung ist freiwillig und kostenlos.

Angesichts der Masernausbrüche der jüngsten Vergangenheit sei in NRW auch über eine staatliche Impfpflicht diskutiert worden. "Ich bin aber sicher, dass das Ziel, die Masern auszurotten, auch mit Freiwilligkeit zu erreichen ist."

Topics
Schlagworte
Impfen (4121)
Personen
Karl-Josef Laumann (418)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »