Ärzte Zeitung, 19.12.2007

Bei Impfungen gilt in Nordrhein feste Euro-Vergütung

DÜSSELDORF (iss). In Nordrhein erhalten 2008 die impfberechtigten Ärzte für Impfungen aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung kassenartenübergreifend eine einheitliche extrabudgetäre Vergütung in festen Euro-Beträgen. Die KV Nordrhein (KVNo) hat mit allen Krankenkassen Impfvereinbarungen abgeschlossen.

"Die einheitlichen Verträge erleichtern den Praxen die Abrechnung dieser wichtigen Präventionsleistungen", sagte der KVNo-Vorsitzende Dr. Leonhard Hansen.

Die Mediziner erhalten für eine Einfach-Impfung 7,00 Euro (Ausnahme: Influenza 5,80 Euro), für Zwei- und Dreifachimpfungen 8,25 Euro und für Vier- bis Sechsfachimpfungen 15,00 Euro. Für die erste und zweite HPV-Impfung gibt es 7,00 Euro, für die dritte 11,00 Euro. Für jede weitere Impfung beim selben Arztkontakt beträgt die Vergütung 4,02 Euro.

In Nordrhein haben nach Angaben der KVNo etwa 6000 Praxen eine Impfberechtigung, darunter sind fast die Hälfte Praxen von Allgemeinmedizinern und 1600 von Internisten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »