Ärzte Zeitung, 24.01.2008

Schutz gegen Pneumokokken bei Leukämie

TAMPERE (eis). Ein Kinderimpfstoff könnte vielleicht helfen, die hohe Sterberate bei Erwachsenen mit chronisch lymphatischer Leukämie (CLL) zu mindern. Bis zu 60 Prozent der CLL-Patienten sterben nämlich an Infektionen, berichten finnische Forscher von der Uni Tampere (Vaccine 26, 2007, 82).

Impfungen sind bei Betroffenen oft unwirksam. Erfolge gibt es jetzt in einer Studie mit 52 CLL-Patienten, die mit dem konjugierten Pneumokokken-Impfstoff Prevenar® geimpft wurden. Bei Impfung in einem frühen Krankheitsstadium (vor Chemotherapie und vor Hypogammaglobulinämie) wurde bei 40 Prozent eine deutliche Impfantwort registriert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »