Ärzte Zeitung, 18.02.2008

Grippe-Impfstoff zur Injektion in die Haut

LEIMEN (eis). Einen Grippe-Impfstoff, der intradermal via Mikroinjektion gespritzt wird, hat das Unternehmen Sanofi-Pasteur MSD zur Zulassung in Europa eingereicht.

Nach Studienergebnissen lässt sich nämlich die Wirksamkeit einer Grippe-Vakzine erhöhen, wenn der Impfstoff nicht intramuskulär, sondern intradermal injiziert wird. In Studien mit mehr als 7000 Probanden im Alter über 60 Jahre sei mit der intradermalen Vakzine eine höhere Immunantwort erzielt worden als mit einem konventionellen Impfstoff. Der gebrauchsfertige Mikroinjektor mit kurzer feiner Nadel wurde in Kooperation mit Becton, Dickinson und Company (BD) entwickelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »