Ärzte Zeitung, 15.04.2008

Kinderärzte begrüßen die WHO-Impfwoche

BERLIN (HL). Mit Sorge sieht die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin die letzten Masernausbrüche in Süddeutschland. Es gebe außerdem eine in manchen Medien unsachlich geführte Diskussion um die Impfung gegen das humane Papillomavirus, so die Akademie. Deshalb begrüßt die Dachorganisation der Pädiater-Verbände die von der WHO initiierte europäische Impfwoche vom 16. bis 22 April. Sie trage dazu bei, dass eine hohe Durchimpfungsrate erreicht wird. Indirekt profitierten davon Säuglinge, die wegen ihres Alters noch nicht geimpft werden können, oder Menschen, bei denen wegen chronischer Krankheit eine Impfung unmöglich ist.

Topics
Schlagworte
Impfen (4025)
Organisationen
WHO (2895)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »