Ärzte Zeitung, 23.09.2008

Impfen stört Sportler kaum

Ungewohnte Anstrengungen sind zu vermeiden

NEU-ISENBURG (eis). "Muss nach einer Impfung eine Sportpause eingelegt werden?", fragt ein Kollege bei der "Hotline Impfen".

Unsere Expertin Dr. Christine Nagler rät: "Der Sportärzteverband empfiehlt, Impfungen in die wettkampfarme Zeit zu legen, da es kurzfristig zu lokalen und allgemeinen Reaktionen mit Leistungsabfall kommen kann.

Zum Breitensport: Generell lässt sich nach einer Impfung Sport treiben. Ungewohnte schwere Anstrengungen sind aber etwa drei Tage zu unterlassen. Nach einer Gelbfieberimpfung sind eine Woche Leistungssport, Sonnenbäder sowie übermäßiger Alkoholkonsum zu vermeiden."

Lesen Sie dazu auch:
Experten beantworten Ärzten Fragen zum Thema Impfen

Zum Forum "Hotline Impfen" »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »