Ärzte Zeitung, 23.09.2008

Impfen stört Sportler kaum

Ungewohnte Anstrengungen sind zu vermeiden

NEU-ISENBURG (eis). "Muss nach einer Impfung eine Sportpause eingelegt werden?", fragt ein Kollege bei der "Hotline Impfen".

Unsere Expertin Dr. Christine Nagler rät: "Der Sportärzteverband empfiehlt, Impfungen in die wettkampfarme Zeit zu legen, da es kurzfristig zu lokalen und allgemeinen Reaktionen mit Leistungsabfall kommen kann.

Zum Breitensport: Generell lässt sich nach einer Impfung Sport treiben. Ungewohnte schwere Anstrengungen sind aber etwa drei Tage zu unterlassen. Nach einer Gelbfieberimpfung sind eine Woche Leistungssport, Sonnenbäder sowie übermäßiger Alkoholkonsum zu vermeiden."

Lesen Sie dazu auch:
Experten beantworten Ärzten Fragen zum Thema Impfen

Zum Forum "Hotline Impfen" »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »