Ärzte Zeitung online, 19.12.2008

WHO-Ziel bei Masern in weiter Ferne

NEU-ISENBURG (eb). Im Süden Deutschlands gibt es weiter die meisten Masern-Erkrankungen. So wurden seit Januar 2008 in Deutschland 912 Fälle registriert, die meiste davon in Baden-Württemberg und Bayern.

Wie der "Impfbrief online" in seiner neuen Ausgabe meldet, gab es in Baden-Württemberg 383 Erkrankungen, gefolgt von Bayern (303), Nordrhein-Westfalen (49), Hessen (38) und Rheinland-Pfalz (37). Deutschland hat sich gegenüber der Weltgesundheitsorganisation dazu verpflichtet, die Masern bis zum Jahr 2010 zu eliminieren. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen weniger als 85 Masernfälle jährlich in Deutschland auftreten, so die Autoren des Impfbriefs.

www.impfbrief.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »