Ärzte Zeitung online, 19.12.2008

WHO-Ziel bei Masern in weiter Ferne

NEU-ISENBURG (eb). Im Süden Deutschlands gibt es weiter die meisten Masern-Erkrankungen. So wurden seit Januar 2008 in Deutschland 912 Fälle registriert, die meiste davon in Baden-Württemberg und Bayern.

Wie der "Impfbrief online" in seiner neuen Ausgabe meldet, gab es in Baden-Württemberg 383 Erkrankungen, gefolgt von Bayern (303), Nordrhein-Westfalen (49), Hessen (38) und Rheinland-Pfalz (37). Deutschland hat sich gegenüber der Weltgesundheitsorganisation dazu verpflichtet, die Masern bis zum Jahr 2010 zu eliminieren. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen weniger als 85 Masernfälle jährlich in Deutschland auftreten, so die Autoren des Impfbriefs.

www.impfbrief.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »