Ärzte Zeitung online, 10.03.2009

Sanofi-Aventis baut Impfstoff-Werk in Mexiko

PARIS (dpa). Der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis investiert 100 Millionen Euro in eine neue Fabrik für Grippe-Vakzine in Mexiko.

Mit dem Bau des Werks solle bereits in den nächsten Wochen begonnen werden, ließ Unternehmenschef Chris Viehbacher am Montagabend mitteilen. Ein entsprechendes Abkommen mit den mexikanischen Behörden sei unterzeichnet.

Wenn die Fabrik in etwa vier Jahren fertig ist, will Sanofi-Aventis dort jährlich bis zu 25 Millionen Impfdosen produzieren. Als Partner vor Ort wurde das mexikanische Unternehmen Birmex gewonnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »