Ärzte Zeitung, 20.04.2009

Impfschutz in Brandenburg hat Defizite

POTSDAM (ami). Der Impfschutz in Brandenburg muss nach Meinung der märkischen Gesundheitsministerin Dagmar Ziegler (SPD) verbessert werden. Impflücken gebe es vor allem bei Auffrischungsimpfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten und bei der Grundimmunisierung gegen Hepatitis B.

Einen Spitzenplatz im Bundesvergleich nimmt Brandenburg den Angaben zufolge aber bei Impfraten der Schulanfänger für Keuchhusten mit 97,2 Prozent und für Diphtherie mit 97,6 Prozent ein. Das sei vor allem niedergelassenen Ärzten und Öffentlichem Gesundheitsdienst zu verdanken, so Ziegler.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »