Ärzte Zeitung, 07.09.2009

244 Millionen Euro gegen HPV

NEU-ISENBURG (eb). Die Kassen haben 2008 etwa 244 Millionen Euro für die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs ausgegeben.

Danach seien mehr als 500 000 Mädchen gegen Humane Papillom-Viren geimpft worden, berichtet "Spiegel online" unter Berufung auf den noch unveröffentlichten Arzneiverordnungsreport 2009. In Deutschland kostet die Impfung 477 Euro pro Person. In den USA müssen nach dem Bericht nur 257 Euro bezahlt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »