Ärzte Zeitung online, 14.09.2009

Masern-Impfung für Großbritannien empfohlen

DÜSSELDORF (dpa). Vor Klassenfahrten nach Großbritannien sollten Schüler ihren Impfschutz vor Masern, Mumps und Röteln prüfen lassen. Besonders im Großraum London, im Nordwesten Englands und in Wales gebe es derzeit auffallend viele Erkrankungen und somit ein erhöhtes Ansteckungsrisiko, teilte das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf am Montag mit.

Betroffen seien vor allem junge Leute zwischen 15 und 24 Jahren. In dieser Altersgruppe sei die Impfrate besonders gering. Nach dem deutschen Impfkalender sind zwei Impfungen gegen Masern, Mumps und Röteln für alle Kinder im zweiten Lebensjahr vorgesehen.

www.crm.de
www.impfkontrolle.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »