Ärzte Zeitung, 12.10.2009

Impfaufklärung zu Japanischer Enzephalitis

MARBURG (eb). In einem Konsensuspapier haben sich Experten dafür ausgesprochen, dass jeder in ein Endemiegebiet Reisende bei der Impfberatung über das Risiko einer Japanischen Enzephalitis (JE) informiert wird. Das Papier können sich Interessierte im Internet bestellen.

Mit der Zulassung des neuen inaktivierten Impfstoffes steht seit Frühjahr 2009 eine Schutzmaßnahme zur Verfügung, die sich durch gute Verträglichkeit und gute Wirksamkeit auszeichnet. Der Impfstoff ist ab 18 Jahren zugelassen. Die Grundimmunisierung besteht aus zwei Impfungen im Abstand von 28 Tagen.

www.reiseerkrankungen.de/JE

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »