Ärzte Zeitung, 07.04.2010

Fußball-Fans in Südafrika brauchen Grippeschutz

WM findet in der Influenzasaison statt / Besonders Schweinegrippe erwartet

BERLIN (eis). Nicht Malaria, sondern Schweinegrippe und Influenza gehören zu den größten Infektionsrisiken bei der Fußball-WM in Südafrika. Fans, die zur WM-Austragung reisen wollen, sollte daher besonders zu Grippe-Impfungen geraten werden.

Fußball-Fans in Südafrika brauchen Grippeschutz

Für Reisen nach Südafrika ist der Impfpass wichtig.
© pix4U / fotolia.com

Die Fußballweltmeisterschaft findet im Juni und Juli und damit im Winter von Südafrika statt. Influenza ist in dieser Zeit auf der Südhalbkugel eines der größten Infektionsrisiken. Zudem bieten Menschenmengen in Fußballstadien Grippeviren besonders gute Ausbreitungsmöglichkeiten.

Dabei wird das neue H1N1-Virus als dominierender Erreger erwartet, hat Dr. Albie de Frey von der Universität Witwatersrand betont. Reisende zur WM nach Südafrika sollten daher gegen Influenza inklusive des neuen H1N1-Virus geimpft sein, sagte der Arzt aus Südafrika beim Reisemedizin-Symposium auf der ITB in Berlin.

Eine Grippe-Impfung für die WM in Südafrika ist in Deutschland nicht optimal zu realisieren, hieß es allerdings bei der Veranstaltung von Auswärtigem Amt und CRM Centrum für Reisemedizin. Zwar gibt es bei uns gegen Schweinegrippe den Pandemie-Impfstoff. Aber der Südhalbkugel-Impfstoff gegen saisonale Grippe-Erreger (inklusive H1N1) ist hierzulande nicht erhältlich. Alternativ gibt es den saisonalen Grippe-Impfstoff für Deutschland. Dieser deckt die Virusstämme in Südafrika jedoch nicht optimal ab.

Gegen Influenza reichen je eine Impfung gegen Schweingrippe und saisonale Influenza aus. Wer in der gerade beendeten Saison bereits geimpft worden ist, hat dabei auch noch Schutz für die Zeit während der WM, sagte Privatdozent Tomas Jelinek vom CRM Centrum für Reisemedizin zur "Ärzte Zeitung".

Lesen Sie dazu auch (nur für Fachkreise):
Gesundheitstipps und Impfungen halten Fußballfans in Südafrika gesund

Lesen Sie dazu auch den Kommentar (nur für Fachkreise):
Attraktives Thema für IGeL-Ärzte

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »