Ärzte Zeitung online, 23.04.2010

Dutzende Kinder krank - Impfung gestoppt

SYDNEY (dpa). Eine Grippe-Impfung hat mehrere Dutzend Kinder in Australien so krank gemacht, dass die Ärzte das Impfprogramm gestoppt haben. Eines der Kinder schwebte am Freitag in Lebensgefahr, berichteten lokale Medien in Westaustralien. Die Kinder bekamen plötzlich Fieber und Krämpfe. Mindestens 20 waren im Krankenhaus.

Die Grippe-Impfung enthielt in diesem Jahr eine Dosis gegen die Schweinegrippe. Darauf hätten viele Kinder möglicherweise reagiert, meinte der Spezialist für ansteckende Krankheiten, Professor Peter Collingon, im Rundfunk. Er riet Menschen, die keiner Risikogruppe angehören, sich gar nicht impfen zu lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »