Ärzte Zeitung online, 23.04.2010

Dutzende Kinder krank - Impfung gestoppt

SYDNEY (dpa). Eine Grippe-Impfung hat mehrere Dutzend Kinder in Australien so krank gemacht, dass die Ärzte das Impfprogramm gestoppt haben. Eines der Kinder schwebte am Freitag in Lebensgefahr, berichteten lokale Medien in Westaustralien. Die Kinder bekamen plötzlich Fieber und Krämpfe. Mindestens 20 waren im Krankenhaus.

Die Grippe-Impfung enthielt in diesem Jahr eine Dosis gegen die Schweinegrippe. Darauf hätten viele Kinder möglicherweise reagiert, meinte der Spezialist für ansteckende Krankheiten, Professor Peter Collingon, im Rundfunk. Er riet Menschen, die keiner Risikogruppe angehören, sich gar nicht impfen zu lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »