Ärzte Zeitung online, 29.10.2010

Malaria-Impfstoff auf Basis von virus-ähnlichen Partikeln

ZÜRICH (eb). Cytos Biotechnology ist an der präklinischen Entwicklung eines Malaria-Impfstoffs beteiligt.

Dem Unternehmen sei dazu ein Untervertrag von "Science Applications International Corporation" (SAIC) zur Unterstützung "National Institutes of Health" (NIH) in den USA zugesprochen worden. Cytos steuere seine auf virus-ähnlichen Partikeln (VLP) basierende Impftechnologie und -expertise bei, während die NIH ihre Malaria-Antigenkandidaten in die Zusammenarbeit einbringen, teilt das Unternehmen mit. Von Cytos entwickelte Impfstoffe werden in präklinischen Malaria-Modellen von den NIH und SAIC geprüft. Dieses Projekt werde im Ganzen oder teilweise mit staatlichen Geldern des "National Institute of Allergy and Infectious Diseases" finanziert.

www.cytos.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »