Ärzte Zeitung, 09.01.2011

Jeder Fünfte mit Influenza muss ins Krankenhaus

BERLIN (hub). Zwei Drittel der in Deutschland nachgewiesenen Influenza-Viren sind Schweinegrippe-Viren (neues H1N1-Virus). Beim anderen Drittel handelt es sich um B-Typ-Viren.

Dem Robert Koch-Institut (RKI) wurden von der 40. bis 52. Meldewoche 269 klinisch-labordiagnostisch gesicherte Influenzafälle übermittelt. Davon waren 55 (20 Prozent) hospitalisiert, so das RKI in seinem aktuellen Influenza-Wochenbericht. Die Positivenrate sei auf mittlerweile 45 Prozent gestiegen.

Ähnlich ist die Situation in Europa: 20 Länder übermittelten im Rahmen der virologischen Surveillance Daten. In 191 (33 Prozent, Vorwoche: 39 Prozent) von 570 untersuchten Sentinelproben wurden Influenza-Viren nachgewiesen: 66 Prozent neues H1N1-Virus, 30 Prozent B-Typ-Virus.

Lesen Sie dazu auch:
Risikopatienten jetzt schnell gegen Influenza impfen!
Influenza-Experte: "Grippewelle kann richtig in Gang kommen"
Die saisonale Influenza trifft meist Jüngere
Antworten auf Grippefragen und Patienteninfos
Jeder Fünfte mit Influenza muss ins Krankenhaus

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »