Ärzte Zeitung, 15.02.2011

H1N1-Impfstoff mit Adjuvans war effektiv

VANCOUVER (hub). Von 552 Patienten mit Influenza-ähnlichen Symptomen wurden in einer kanadischen Studie Daten erhoben (BMJ online).

80 Prozent der Patienten waren Kinder oder jünger als 50 Jahre. Bei 38 Prozent wurde das neue H1N1-Virus (Schweinegrippe-Virus) molekularbiologisch nachgewiesen, darunter bei 40 Prozent der Kinder und 9 Prozent bei über 65-Jährigen.

Von den positiv Getesteten waren 1 Prozent geimpft, von den negativ Getesteten 23 Prozent. Als geimpft galt, wer eine Dosis Pandemrix®erhalten hatte. Die Forscher errechneten aus den Zahlen eine Effektivität der Impfung von 93 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »