Ärzte Zeitung, 18.02.2011

2. Nationale Impfkonferenz

Unterricht zu Impfungen motiviert Jugendliche

STUTTGART (eis). Gezielter Unterricht kann die Impfmotivation von Schülern fördern. Das belegt das Projekt "Pimp your life" in fünf brandenburger Schulen, wie Forscher um Dr. Gabriele Ellsäßer vom dortigen Landesgesundheitsamt berichten.

In der Kampagne wurden über 16-Jährige mit Plakaten, Impfbus, Flyern und Internet (www.schuetzdich.de) angesprochen. Zudem wurde im Unterricht über Impfungen informiert.

Mitarbeiter der Gesundheitsämter kontrollierten Impfbücher und boten Impfungen an. Zwei von drei Schülern hatten dabei Impfbedarf, etwa jeder Zweite von ihnen ließ sich direkt in der Schule impfen.

Lesen Sie dazu auch:
Nur dringende Impfungen bei Schwangeren!
Pipeline der Impfstoffhersteller ist gefüllt
Ausbrüche weisen auf große Impflücken bei Asylbewerbern hin
Impfen senkt Prävalenz von Pertussis im Ländle
Influenza-Komplikationen bei Kindern im Visier
Masernausbruch nach Jugendtreffen in Taizé
Unterricht zu Impfungen motiviert Jugendliche

Weitere Infos im Web:
Abstractband des 2. Nationalen Impfkongresses

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »