Ärzte Zeitung, 10.08.2011

Mit Hefe gegen Aspergillose?

NEU-ISENBURG (hub). Immungeschwächte Patienten könnten mit einer Impfung aus Bäckerhefe (Saccharomyces) gegen lebensbedrohliche Aspergillus-Infektionen geschützt werden.

Zumindest im Versuch mit Mäusen hat das bereits geklappt, teilt die US-Gesellschaft für Allgemeine Mikrobiologie mit.

Hatten Mäuse dreimal eine Injektion mit abgetöteten Saccharomyces-Zellen erhalten, so haben sie selbst hohe Aspergillus-Dosen überlebt, habe eine Studie aus Kalifornien ergeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »