Ärzte Zeitung, 10.08.2011

Mit Hefe gegen Aspergillose?

NEU-ISENBURG (hub). Immungeschwächte Patienten könnten mit einer Impfung aus Bäckerhefe (Saccharomyces) gegen lebensbedrohliche Aspergillus-Infektionen geschützt werden.

Zumindest im Versuch mit Mäusen hat das bereits geklappt, teilt die US-Gesellschaft für Allgemeine Mikrobiologie mit.

Hatten Mäuse dreimal eine Injektion mit abgetöteten Saccharomyces-Zellen erhalten, so haben sie selbst hohe Aspergillus-Dosen überlebt, habe eine Studie aus Kalifornien ergeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »