Ärzte Zeitung, 27.10.2011

Baxter kündigt Rückruf von Grippe-Impfstoff an

LANGEN (eis). Das Unternehmen Baxter Deutschland hat einen eigenverantwortlichen Rückruf aller im Verkehr befindlichen Chargen seines Grippe-Impfstoffs Preflucel angekündigt, berichtet das Paul-Ehrlich-Institut (PEI).

Ursache seien - zum Teil schwerwiegende -Nebenwirkungsverdachtsfälle in Verbindung mit einer einzelnen Charge des Impfstoffs, die bisher noch nicht geklärt werden konnten.

Das PEI hat nach eigenen Angaben die Freigabe dieser Charge wegen Bedenklichkeit zurückgenommen.

Da sich aber auch bei anderen Chargen das Risiko derzeit nicht vollständig ausschließen lasse, würden nun auch diese Chargen vom Markt genommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »