Ärzte Zeitung, 27.10.2011

Baxter kündigt Rückruf von Grippe-Impfstoff an

LANGEN (eis). Das Unternehmen Baxter Deutschland hat einen eigenverantwortlichen Rückruf aller im Verkehr befindlichen Chargen seines Grippe-Impfstoffs Preflucel angekündigt, berichtet das Paul-Ehrlich-Institut (PEI).

Ursache seien - zum Teil schwerwiegende -Nebenwirkungsverdachtsfälle in Verbindung mit einer einzelnen Charge des Impfstoffs, die bisher noch nicht geklärt werden konnten.

Das PEI hat nach eigenen Angaben die Freigabe dieser Charge wegen Bedenklichkeit zurückgenommen.

Da sich aber auch bei anderen Chargen das Risiko derzeit nicht vollständig ausschließen lasse, würden nun auch diese Chargen vom Markt genommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »