Ärzte Zeitung, 17.11.2011

Internet-Forum

Impfungen versäumt - Was tun bei 5-Jährigem?

Impfungen versäumt - Was tun bei 5-Jährigem?

Eine Kollegin fragt im Internet: Ein jetzt fünfjähriger Junge hat nur zweimal eine Sechsfach-Impfung erhalten, und zwar zuletzt im Alter von vier Monaten. Jetzt soll er weiter geimpft werden. Masern-MumpsRöteln (MMR) und Varizellen sowie Meningokokken sind ja kein Problem. Wie aber mache ich weiter mit Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Hepatitis B und Polio?

Dr. Jan Leidel: Eine Evidenz-basierte, auf gute Daten gestützte Antwort kann ich Ihnen nicht geben, da es an entsprechenden Studien mangelt. Aufgrund von Erfahrungen und Diskussionen mit Kolleginnen und Kollegen würde ich zu folgendem Vorgehen raten: Um den Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Polio und Hepatitis B zu vervollständigen, gibt es zwei Möglichkeiten:

Wenn Sie sich an die Zulassung der angewandten Impfstoffe halten möchten, sollten Sie eine Impfung mit Infanrix® (DTaP) durchführen. Dieser Impfstoff ist bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr zugelassen. Für Kinder im Alter von fünf Jahren reichen drei Teilimpfungen im Grunde für eine Grundimmunisierung aus.

Ob dies auch im Falle dieser Nachholung so ist, kann ich nicht sicher sagen. Falls nach der Impfung mit Infanrix® noch mindestens fünf Monate bis zum sechsten Geburtstag bleiben, würde ich sicherheitshalber nach fünf Monaten noch eine (vierte) Impfung durchführen.

Die Impfung gegen Polio und Hepatitis B vervollständigen Sie mit monovalenten Impfstoffen.

Alternativ können Sie einen Impfstoff mit den Komponenten dTaP und IPV verwenden, also Boostrix-Polio® oder Repevax®. Beide Impfstoffe sind nur zur Auffrischimpfung zugelassen. Dies liegt an fehlenden Studien zur Effektivität einer Grundimmunisierung.

Allerdings entsprechen die Antigengehalte exakt den zur Grundimmunisierung vorgesehenen Impfstoffen, sodass es sehr, sehr naheliegt, dass auch diese Impfstoffkombinationen hierzu geeignet sind. International wird dieses Vorgehen auch vielfach empfohlen.

Gleichwohl handelt es sich um einen "Off-Label-Use", was mit den Eltern besprochen und dokumentiert werden müsste. Dann müssten noch die restlichen Hepatitis B-Impfungen monovalent nachgeholt werden.

Eine Auffrischimpfung gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Pertussis sollte dann im Alter von 10 bis 17 Jahren erfolgen. Die im 5./6. Lebensjahr vorgesehene Auffrischung gegen dTaP entfällt.

Hib- und Pneumokokkenimpfungen brauchen Sie nicht nachzuholen. Eine Impfung gegen Meningokokken C sollten Sie auf jeden Fall durchführen. Die Impfungen gegen MMR und Varizellen stellen - wie Sie ja auch sagen - eigentlich kein Problem dar.

Impfkalender: www.rki.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »