Ärzte Zeitung, 26.03.2012

Frankreich: Masernwelle hat sich abgeschwächt

DÜSSELDORF (eb). Die Masern-Epidemie in Frankreich dauert an, aber auf deutlich niedrigerem Niveau, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin.

Danach sind 2012 bis Mitte März 228 Fälle aufgetreten, acht davon verliefen schwer (Pneumonie). Seit Dezember 2011 ist jetzt die Zahl der wöchentlichen Neuerkrankungen stabil geblieben.

2011 gab es landesweit 15.205 Erkrankungen. Damit war Frankreich das Land mit der Hälfte aller Masernfälle in Europa. Die französische Regierung verstärkt die Aufklärung, vor allem bei jungen Erwachsenen.

Reisende ins Nachbarland sollten Impfschutz gemäß STIKO-Empfehlung haben, betont das CRM.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »