Ärzte Zeitung, 05.06.2012

In UK erwägen Experten Grippeschutz für Kinder

NEU-ISENBURG (eis). Die Grippe-Impfung von Kindern und Jugendlichen ist eine besonders kosteneffektive Maßnahme für die öffentliche Gesundheit, meint das Joint Committee on Vaccination and Immunization.

Die für England und Wales zuständige Impfkommission weist auf die dadurch erzielte Herdenimmunität hin, die besonders vulnerablen Menschen einen Schutz bietet (BMJ 2012; 344: e3876).

Das Komitee erwägt daher eine Impfempfehlung für Fünf- bis 17-Jährige. Wegen des großen Aufwands für Logistik und Aufklärung sollte ein solches Impfprogramm aber erst 2014 eingeführt werden, so die Impfexperten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »