Ärzte Zeitung, 05.10.2012

Warnung

Pertussis-Welle auf den britischen Inseln

DÜSSELDORF (eb). In Großbritannien gibt es weiterhin viele Keuchhusten-Erkrankungen, warnt das CRM Centrum für Reisemedizin.

Auf der Insel wurden dieses Jahr bisher 4791 Fälle von Pertussis gemeldet, davon 1047 allein im Juli.

Meist sind Teenager und junge Erwachsene betroffen, auffällig ist jedoch die mit 235 Fällen hohe Fallzahl bei Babys unter drei Monaten.

Nach dem Tod von neun Säuglingen an der Infektion sollen jetzt Schwangere in dem Land geimpft werden.

Reisende sollten sich gegen Pertussis schützen lassen. Außer Kindern und Jugendlichen rät die STIKO auch allen Erwachsenen einmalig zur Pertussis-Impfung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »