Ärzte Zeitung, 05.10.2012

Warnung

Pertussis-Welle auf den britischen Inseln

DÜSSELDORF (eb). In Großbritannien gibt es weiterhin viele Keuchhusten-Erkrankungen, warnt das CRM Centrum für Reisemedizin.

Auf der Insel wurden dieses Jahr bisher 4791 Fälle von Pertussis gemeldet, davon 1047 allein im Juli.

Meist sind Teenager und junge Erwachsene betroffen, auffällig ist jedoch die mit 235 Fällen hohe Fallzahl bei Babys unter drei Monaten.

Nach dem Tod von neun Säuglingen an der Infektion sollen jetzt Schwangere in dem Land geimpft werden.

Reisende sollten sich gegen Pertussis schützen lassen. Außer Kindern und Jugendlichen rät die STIKO auch allen Erwachsenen einmalig zur Pertussis-Impfung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »