Ärzte Zeitung online, 05.03.2014

Varizellen-Impfung

GSK-Impfstoffe bald wieder verfügbar

Lieferengpässe bei MMRV- und Varizellen-Impfstoffen: Offenbar hat der Hersteller die Probleme in den Griff bekommen. Erste Chargen wurden bereits freigegeben.

LANGEN. Zwei Varizellen-Impfstoffe, die bislang wegen Produktionsproblemen nicht lieferbar waren, werden in Kürze wieder verfügbar sein. Erste Chargen der Varizellen-Monovakzine Varilrix® und des MMRV-Kombiimpfstoffs Priorix-Tetra® (Masern-Mumps-Röteln-Varizellen) seien bereits freigegeben, teilte das zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) am Dienstagabend im hessischen Langen mit.

Nach Angaben der Zulassungsbehörde habe der Hersteller GlaxoSmithKline die Produktionsprobleme beheben können. Varilrix werde bereits ab dieser Woche, Priorix-Tetra ab Mitte März wieder ausgeliefert werden können.

Die Lieferprobleme waren im Januar bekannt geworden. Damals hieß es, die Impfstoffe seien frühestens ab dem 2. Quartal wieder lieferbar sein. Das PEI und das Robert Koch-Institut (RKI) hatten alternativ auf weiteren MMR-Kombivakzinen und den Varizellen-Monoimpfstoff Varivax® verwiesen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »