Ärzte Zeitung, 26.02.2015

CRM

Auch Reisemedizin ist ein Anlass für Masernimpfung

DÜSSELDORF. Mit einer Impfpflicht ließen sich Impfraten kaum erhöhen, weil diese Abwehrhaltungen provoziert, so Professor Tomas Jelinek vom CRM Centrum für Reisemedizin.

Sind Sie als Arzt für oder gegen eine Impfpflicht in Deutschland?

Stimmen Sie jetzt ab in unserer Umfrage. Hier geht es zur Abstimmung.

Wichtig zur Verbesserung der Situation seien vor allem mehr niedrigschwellige Angebote für Impfungen, etwa ohne vorherige Terminvereinbarungen und auch am Samstag.

"Umfragen in der reisemedizinischen Vorsorge zeigen, dass bis zu 42 Prozent der dort beratenen jungen Erwachsenen seit ihrer Kindheit nicht mehr beim Hausarzt waren und Standardimpfungen nicht aufgefrischt wurden", so Jelinek.

Auch die reisemedizinische Beratung sollte deshalb stets Anlass sein, Standardimpfungen wie gegen Masern aufzufrischen und nachzuholen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »