Ärzte Zeitung, 19.03.2015

CRM

US-Reisenden wird zum Masernschutz geraten

DÜSSELDORF. Auch in den USA setzen sich die Masernausbrüche weiter fort, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf.

Erkrankungen gibt es dabei in mehreren US-Bundesstaaten. Seit Anfang Januar sind landesweit 173 Menschen erkrankt, die meisten davon in Kalifornien. Seit Dezember waren dort zahlreiche Besucher und Mitarbeiter von Disneyland und Disney California Adventure Park erkrankt.

Im vergangenen Jahr wurden landesweit 649 Erkrankungen gemeldet, die höchsten Erkrankungszahlen seit 20 Jahren. Reisende in die USA sollten Impfschutz beachten.

Außer für Kinder und Jugendliche gilt das vor allem auch für nach 1970 geborene Erwachsene, bei denen es in Deutschland große Impflücken gibt. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »