Ärzte Zeitung, 19.03.2015

CRM

US-Reisenden wird zum Masernschutz geraten

DÜSSELDORF. Auch in den USA setzen sich die Masernausbrüche weiter fort, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf.

Erkrankungen gibt es dabei in mehreren US-Bundesstaaten. Seit Anfang Januar sind landesweit 173 Menschen erkrankt, die meisten davon in Kalifornien. Seit Dezember waren dort zahlreiche Besucher und Mitarbeiter von Disneyland und Disney California Adventure Park erkrankt.

Im vergangenen Jahr wurden landesweit 649 Erkrankungen gemeldet, die höchsten Erkrankungszahlen seit 20 Jahren. Reisende in die USA sollten Impfschutz beachten.

Außer für Kinder und Jugendliche gilt das vor allem auch für nach 1970 geborene Erwachsene, bei denen es in Deutschland große Impflücken gibt. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »