Ärzte Zeitung, 15.03.2016

Pakistan

Polio-Impfung für mehr als 36 Millionen Kinder

ISLAMABAD. Unter teils schweren Sicherheitsvorkehrungen werden in Pakistan seit Montag mehr als 36 Millionen Kinder gegen Polio geimpft.

Die landesweite Initiative konzentriere sich auf Mädchen und Jungen unter fünf Jahren, sagte ein Organisator vom Büro für die Beseitigung von Polio im Gesundheitsministerium, Hasanat Malik.

Pakistan und Afghanistan sind die einzigen Länder der Welt, in denen Polio noch endemisch ist. Weil Militäroffensiven gegen Extremisten in 2015 viele zuvor unerreichbare, unsichere Gebiete für Impfungen wiedereröffnet hatten, geht die Zahl der Neuinfektionen in Pakistan stark zurück.

Waren es 2014 noch 306 Fälle, registrierten Behörden in 2015 nur 54 Fälle. Laut Malik wurden in 2016 bisher sechs Fälle gemeldet. Unter den Neuerkrankten waren mehrere geimpfte Kinder.

Unterernährung hatte ihren Schutz gemindert.Weil einige Extremisten Polio-Impfungen für eine Verschwörung zur Sterilisierung von Muslimen oder für Spionageversuche halten, schützen mehr als 25.000 Sicherheitskräfte die Helfer. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »