Ärzte Zeitung, 12.05.2016

Angola

Gefährlicher Engpass bei Gelbfieber-Impfstoff

WASHINGTON. Angesichts des weltweit größten Gelbfieber-Ausbruchs seit Jahrzehnten in Angola warnen US-Ärzte vor einer Ausbreitung der Krankheit in Afrika, Asien und Amerika (JAMA 2016; online 9. März).

In Angola gab es seit Dezember 2149 Verdachts- und 277 Todesfälle; Infekte traten in Kongo und Kenia auf. Die WHO-Reserve an Impfstoff wurde verbraucht.

Nachschub ist erst in Monaten zu erwarten. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »