Ärzte Zeitung, 08.01.2004

Deutschland vor Grippewelle

MARBURG (dpa). Deutschland steht nach Einschätzung von Experten am Beginn einer Grippewelle. Besonders in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sei die Zahl der Patienten mit akuten Atemwegserkrankungen deutlich gestiegen, sagte Dr. Andrea Grüber von der Arbeitsgemeinschaft Influenza in Marburg.

"Es ist sinnvoll, ungeschützte Risikopersonen auch jetzt noch gegen Grippe zu impfen", so Grüber zur "Ärzte Zeitung".  Nach ihren Angaben nehmen auch in den Niederlanden und in der Schweiz die Zahlen der Grippepatienten zu. In Frankreich habe die Grippewelle den Höhepunkt überschritten, ebenso in Großbritannien und Spanien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »