Ärzte Zeitung, 02.02.2004

Vogelgrippe breitete sich jetzt in China aus

PEKING (dpa). Die Vogelgrippe ist in China weiter verbreitet als bisher angenommen. In drei Provinzen im Süden und in Zentralchina ist bereits Geflügel erkrankt. Zusätzlich wurden weitere Verdachtsfälle gemeldet.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rief China zu raschen Gegenmaßnahmen auf. Der ohnehin nur noch kleine Spielraum, einen großen Ausbruch der Viruskrankheit in China zu verhindern, schrumpfe immer schneller, warnte WHO-Sprecher Roy Wadia in Peking.

Die WHO prüft unterdessen, ob die derzeit in Asien auftretende Tier-Epidemie möglicherweise schon vor einem Jahr begonnen hat. "Es gibt einige Hinweise, daß die Vogelgrippe schon seit April 2003 in Asien zirkuliert", sagte eine WHO-Sprecherin in Genf. Die chinesische Regierung wies Berichte, nach denen die Vogelgrippe schon in der ersten Hälfte vergangenen Jahres in China begonnen hat, als "grundlose Vermutung" zurück.

Die Tierseuche hat bislang mindestens zehn asiatische Länder erfaßt und zehn Menschen getötet, acht in Vietnam und zwei in Thailand. In China ist bislang keine Erkrankung bei Menschen bekannt geworden.

Lesen Sie auch:
Vogelgrippe vom Bruder?

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »