Ärzte Zeitung, 02.02.2004

Vogelgrippe breitete sich jetzt in China aus

PEKING (dpa). Die Vogelgrippe ist in China weiter verbreitet als bisher angenommen. In drei Provinzen im Süden und in Zentralchina ist bereits Geflügel erkrankt. Zusätzlich wurden weitere Verdachtsfälle gemeldet.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rief China zu raschen Gegenmaßnahmen auf. Der ohnehin nur noch kleine Spielraum, einen großen Ausbruch der Viruskrankheit in China zu verhindern, schrumpfe immer schneller, warnte WHO-Sprecher Roy Wadia in Peking.

Die WHO prüft unterdessen, ob die derzeit in Asien auftretende Tier-Epidemie möglicherweise schon vor einem Jahr begonnen hat. "Es gibt einige Hinweise, daß die Vogelgrippe schon seit April 2003 in Asien zirkuliert", sagte eine WHO-Sprecherin in Genf. Die chinesische Regierung wies Berichte, nach denen die Vogelgrippe schon in der ersten Hälfte vergangenen Jahres in China begonnen hat, als "grundlose Vermutung" zurück.

Die Tierseuche hat bislang mindestens zehn asiatische Länder erfaßt und zehn Menschen getötet, acht in Vietnam und zwei in Thailand. In China ist bislang keine Erkrankung bei Menschen bekannt geworden.

Lesen Sie auch:
Vogelgrippe vom Bruder?

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »