Ärzte Zeitung, 04.10.2005

Vorübergehender Lieferengpaß bei Grippe-Impfstoff

LANGEN (dpa). In einigen Apotheken gibt es einen Lieferengpass bei Grippe-Impfstoff. "Dies ist aber nur zeitweilig der Fall", sagte Susanne Stöcker vom Bundesamt für Sera und Impfstoffe in Langen.

"Eine Impfung Ende Oktober oder Anfang November reicht für den Grippeschutz noch aus", sagte die Sprecherin. Grund für die vorübergehenden Engpässe sei, daß ein neuer Virenstamm, der für die Produktion benötigt werde, nicht schnell genug wachse.

Bislang habe das Paul-Ehrlich-Institut 16 Millionen Impf-Dosen frei gegeben. Im Laufe des Oktobers sollen vier Millionen Dosen hinzukommen. In der Grippesaison vor einem Jahr wurden nach Angaben Stöckers bundesweit 18 Millionen Impfdosen verbraucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »