Ärzte Zeitung, 20.12.2005

Naturprodukt schützt vor Influenza-Viren

MÜNCHEN (wst). Extrakte des im Mittelmeerraum weit verbreiteten Cistrosengewächses Cistus incanus hemmen in-vitro die Infektion von Lungenepithelzellen mit Influenza-Viren. Offenbar entwickeln die Viren kaum Resistenzen dagegen.

Das Naturprodukt schützt zwar die Lungenepithelzellen nicht so effektiv wie Amantadin, sagte Privatdozent Oliver Planz vom Friedrich-Löffler-Institut in Tübingen auf einer Veranstaltung des Komitees Forschung Naturmedizin, habe aber einen anderen Vorteil: In einem Experiment mit Amantadin bildeten sich rasch Amantadin-resistente Viren. Wurde der Extrakt verwendet, blieb der Schutz dagegen unverändert wirksam.

Welche Extraktbestandteile die Zellen vor einer Infektion mit Influenzaviren schützen und wie sie das tun, sei noch unbekannt. Wahrscheinlich werde das Andocken der Viren an die Zellen erschwert, sagte Planz.

In weiteren Forschungsarbeiten mit dem Extrakt will er nun die gegen Influenza wirksamen Bestandteile isolieren und als Ausgangsbasis für neue Antigrippe-Mittel verwenden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »