Ärzte Zeitung, 27.01.2006

Nur wenige Influenza-Kranke

Influenzaviren treten zur Zeit nur sporadisch auf

BERLIN (eis). In den Arztpraxen gibt es weiterhin nicht auffällig viel Patienten mit akuten Atemwegsinfektionen. Das meldet die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) am Robert-Koch-Institut in Berlin.

Nur in Thüringen ist die Zahl der Atemwegs-Kranken leicht erhöht. Influenza-Viren wurden in der vergangenen Woche in Deutschland, ebenso wie in europäischen Nachbarländern, nur sporadisch bei Patienten nachgewiesen. Nur in den Niederlanden ist die Influenza-Aktivität leicht erhöht. In Nordamerika gibt es eine Influenza-Welle im Südwesten der USA.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »