Ärzte Zeitung, 27.01.2006

Nur wenige Influenza-Kranke

Influenzaviren treten zur Zeit nur sporadisch auf

BERLIN (eis). In den Arztpraxen gibt es weiterhin nicht auffällig viel Patienten mit akuten Atemwegsinfektionen. Das meldet die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) am Robert-Koch-Institut in Berlin.

Nur in Thüringen ist die Zahl der Atemwegs-Kranken leicht erhöht. Influenza-Viren wurden in der vergangenen Woche in Deutschland, ebenso wie in europäischen Nachbarländern, nur sporadisch bei Patienten nachgewiesen. Nur in den Niederlanden ist die Influenza-Aktivität leicht erhöht. In Nordamerika gibt es eine Influenza-Welle im Südwesten der USA.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »