Ärzte Zeitung, 10.03.2006

Grippewelle ist nicht in Sicht

Relativ wenige Atemwegskranke / Influenza B dominiert

BERLIN (eis). Weiterhin gibt es in Deutschland eine für die Jahreszeit nur gering erhöhte Rate von Patienten mit akuten respiratorischen Erkrankungen (ARE). Nur in einigen Regionen von Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Sachsen ist die Zahl gestiegen.

Zunehmend werden allerdings bei Patienten Influenza-Viren nachgewiesen. Es dominieren dabei Influenza-B-Viren. Auch in Nachbarländern in Europa gibt es nur geringe oder mittlere Influenza-Aktivitäten. Ausnahme ist Litauen, wo von einer Grippewelle berichtet wird.

Weitere Informationen unter: http://influenza.rki.de/agi

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »